• CHF 14.00

Beschreibung des Verlags

Als siebtes von acht Kindern einer finanziell benachteiligten Bergdorffamilie wurde Philipp Gurt in Graubünden in der Schweiz geboren. 1972 wurden alle acht Kinder voneinander getrennt. In den folgenden zwölf Jahren durchlebte Gurt neben der Einweisung in verschiedene Kinderheime unter anderem Zwangspsychiatrie, Beugehaft, sexuellen Missbrauch durch Erzieherinnen und rohe Gewalt. Detailliert und bewegend schildert der Autor seine schweren Schicksalsjahre, anschaulich beschreibt er seine Strategien, die er sich früh aneignen musste, um das Unfassbare zu überleben. Doch wo Schatten war, fand er auch Licht! So schreibt Philipp Gurt auch davon, wie er in seiner zerstörten Welt immer wieder Momente des Glücks gesucht und gefunden hat, sodass er nie die Hoffnung und sein Lachen verlor.

GENRE
Biografien und Memoiren
ERSCHIENEN
2018
20. August
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
416
Seiten
VERLAG
Goldmann Verlag
GRÖSSE
48.2
 MB

Kundenrezensionen

Pörsni ,

Chapeau

Erstaunen, Erschrecken, Faszination!
Ich konnte nicht aufhören zu lesen & zolle dem Autor grossen Respekt für den Mut, so persönliches zu veröffentlichen. Ich werde zukünftig sicher toleranter gegenüber „Randständigen“ sein & kann das Buch nur empfehlen!

L.F.B.96 ,

Faszinierend

Ein grosses Lob und Dankeschön! Innert 2 Tagen verschlingte ich das Buch! Es ist mitreissend und erstaunlich, was alles in dieser Zeit geschah und manchmal auch heute noch!

Mehr Bücher von Philipp Gurt