Midnight Chronicles - Blutmagie

    • 4,5 • 20 Bewertungen
    • 9,99 €
    • 9,99 €

Beschreibung des Verlags

Sie dachten, dass sie nichts trennen könnte, doch manche Entscheidungen sind unverzeihlich.



Cain und Warden können sich kaum vorstellen, dass sie vor drei Jahren noch Kampfpartner waren, die einander bedingungslos vertrauten. Zu groß sind die Differenzen, die die beiden Blood Hunter nun trennen, zu schwer wiegt der Schmerz, nachdem sie einander so sehr verletzt haben. Doch die Rückkehr des Vampirkönigs Isaac lässt ihnen keine andere Wahl, als erneut zusammenzuarbeiten. Und während sie gemeinsam um Leben und Tod kämpfen, müssen sie sich fragen, ob es für sie beide nicht vielleicht doch eine zweite Chance geben kann ...



"Eine sehr gelungene actiongeladene, aber trotzdem gefühlvolle Geschichte, die wunderbar authentisch die Charaktere und Beziehungen aufbaut." Bibliophiler_Booknerd über Schattenblick



Band 2 der New-Adult-Fantasy-Reihe von Laura Kneidl und Bianca Iosivoni

GENRE
Science-Fiction und Fantasy
ERSCHIENEN
2021
24. Februar
SPRACHE
DE
Deutsch
UMFANG
431
Seiten
VERLAG
LYX.digital
GRÖSSE
3,3
 MB

Kundenrezensionen

bookwormiii ,

Emotional, packend und spannungsgeladen - Willkommen bei den Blood Huntern

„𝚆𝚊𝚛𝚞𝚖 𝚖𝚞𝚜𝚜𝚝𝚎𝚗 𝚎𝚜 𝚎𝚒𝚗𝚎𝚖 𝚍𝚒𝚎𝚜𝚎 𝚅𝚊𝚖𝚙𝚒𝚛𝚎 𝚒𝚖𝚖𝚎𝚛 𝚜𝚘 𝚜𝚌𝚑𝚠𝚎𝚛 𝚖𝚊𝚌𝚑𝚎𝚗? 𝙴𝚛 𝚠𝚞𝚜𝚜𝚝𝚎, 𝚍𝚊𝚜𝚜 𝚎𝚛𝚜𝚝𝚎𝚛𝚋𝚎𝚗 𝚠𝚞̈𝚛𝚍𝚎. 𝙸𝚌𝚑 𝚠𝚞𝚜𝚜𝚝𝚎 𝚎𝚜. 𝙲𝚊𝚒𝚗 𝚠𝚞𝚜𝚜𝚝𝚎 𝚎𝚜. 𝙶𝚘𝚝𝚝, 𝚖𝚎𝚒𝚗𝚎 𝚒𝚖 𝙺𝚘𝚖𝚊 𝚕𝚒𝚎𝚐𝚎𝚗𝚍𝚎 𝙼𝚞𝚝𝚝𝚎𝚛 𝚠𝚞𝚜𝚜𝚝𝚎𝚎𝚜.“ (𝚂.𝟷𝟼𝟾-𝟷𝟼𝟿)

𝙳𝚊𝚛𝚞𝚖 𝚐𝚎𝚑𝚝‘𝚜:
Drei Jahre voller Differenzen, Trauer und Schmerz liegen zwischen den ehemaligen Kampfpartnern Cain und Warden. Dennoch lässt die Rückkehr des Vampirkönigs ihnen keine andere Wahl, als erneut Seite an Seite zu kämpfen. Doch ist eine Zusammenarbeit nach den verletzenden Ereignissen überhaupt noch möglich?

𝙼𝚎𝚒𝚗𝚎 𝙼𝚎𝚒𝚗𝚞𝚗𝚐:
„Schattenblick“ war für mich schon ein gelungener Auftakt einer New-Adult-Fantasy Geschichte, der rückblickend eine wunderbare Einleitung in die komplexe Welt der Hunter darstellt. Allerdings hat „Blutmagie“ nochmals einen draufgesetzt.

Cain ist die toughe, mutige und sich an die Regeln haltende Hunterin, die die Ungerechtigkeit im Quartier durchaus wahrnimmt und auch dagegen vorgehen möchte. Warden hingegen ist der kühle, aber zugleich auch gefühlvolle Kerl, der, je besser man ihn kennenlernt, sich schnell ins Herz schleicht. Die beiden sind sich allerdings gar nicht so unähnlich. Und trotzdem sind sie im Umgang miteinander einfach nur unbeholfen, was beide auch so sympathisch macht. Cain und Warden. Warden und Cain. Caiden. Besonders die Entwicklung von ihnen hat es mir angetan, denn diese war genau im richtigen Tempo und eben dies macht die Handlung so authentisch und nachvollziehbar. Und auch wenn ich zu Beginn der Geschichte nicht sicher war, ob mir die Rückblicke nicht zu viel sind, so waren sie retrospektiv eine perfekte Ergänzung und man hat ein besseres Gespür für die Gefühle zwischen Cain und Warden bekommen. Dadurch hat sich die Beziehung zwischen ihnen auch so natürlich angefühlt.

Zudem trifft man in diesem Teil auf alte Bekannte aus einem von Lauras anderen Bücher und an sich finde ich die Idee echt genial, aber so wie es dargestellt wurde, hat es nicht wirklich einen Mehrwert für die Geschichte gehabt. Ich hätte mir hier einfach ein bisschen mehr gewünscht. Aber auch Shaw und Roxy aus Teil 1 sind in diesem Band präsent, zwar im Hintergrund, aber es werden dennoch einige Geheimnisse gelüftet. Nicht zu vergessen ist natürlich auch Kevin. Dieser ist ehrlich mein heimlicher Liebling der Reihe und würde ein Buch nur über ihn erscheinen, ich wäre die Erste, die sich dieses vorbestellt. Er gibt der Geschichte nämlich diesen amüsanten, ja fast schon ironischen Touch, der die Geschichte zu etwas ganz Besonderem macht. Außerdem ist die Storyline, die sich vermutlich durch alle sechs Teile schleichen wird, verwirrender, aber gleichzeitig auch spannender geworden. Was natürlich auch an den sehr anschaulichen Kampfszenen liegt. Allgemein schreibt Laura Kneidl so locker, leicht und bildlich, dass man nur so durch die Seiten fliegt und die Zeit vergisst. Dennoch gab es viele überraschende Wendungen, die das Ende für mich unvorhersehbar gemacht haben. Irgendwann dachte ich nur: Was passiert hier eigentlich? Und aus diesem Grund bin schon auf die Folgebände gespannt, auch wenn ich mich vorerst von meinen beiden Lieblingen verabschieden muss.

𝙵𝚊𝚣𝚒𝚝:
„Blutmagie“ ist keine gewöhnliche Geschichte über Vampire, Liebe und Magie. Es geht vielmehr um zweite Chancen, Vergebung und Aussprachen. Cain und Wardens Geschichte besteht aus ganz großen Gefühlen, die mir nichts anderes übrigen gelassen haben, als mich zutiefst zu berühren. Sie waren emotional, packend und spannungsgeladen.

dragonfly_books_ ,

Eine starke, mitreißende und magische Fortsetzung

Nachdem ich den ersten Band der Reihe schon total gut fand, war ich sehr neugierig, was mich im zweiten Teil der „Midnight Chronicles“ erwarten würde. Und das Buch konnte mich noch mehr überzeugen als der erste Band und hat von liebenswerten, starken Charakteren bis hin zu Magie und Spannung sehr viel zu bieten.

Schon nach ein paar Seiten hatte mich Laura Kneidl mit ihrem wundervollen Schreibstil für sich eingenommen. Er liest sich einfach unfassbar angenehm und flüssig, baut Spannung auf, fängt die Gefühle der Charaktere super gut ein und hat mich von Anfang an in den Sog der Geschichte gezogen, sodass ich mich oft komplett in der Story fallen lassen konnte. Auch hatte ich das Gefühl in vielen Szenen wirklich dabei zu sein, da sie immer sehr realistisch und greifbar waren und ich mich auch den Protagonisten sehr nah gefühlt habe. Edinburgh als Setting liebe ich total, da es einfach eine wunderschöne Stadt ist und sie dem Buch eine wirklich magische Atmosphäre verleiht.

Cain konnte sich sehr schnell in mein Herz schleichen, sie war eine wirklich wundervolle Protagonistin. Mit ihrem Humor, ihrem unerschöpflichen Ehrgeiz und ihrem Kampfgeist hatte sie mich schnell von sich überzeugt. Genauso wundervoll fand ich auch ihre verschiedenen Facetten, ihre Liebe zu Kindern und dass sie unfassbar treu ist und nicht schnell aufgibt, aber dennoch auch ihre verletzliche Seite zeigen kann. Sie versucht sich immer an Regeln zu halten und hat feste Pläne für ihr Leben, doch kämpft sie auch für Gerechtigkeit und ihre Liebsten und lässt sie nicht im Stich, wobei sie aber immer sehr taktisch und überlegt und dadurch sehr nachvollziehbar handelt.
Warden war einer meiner liebsten Nebencharaktere aus Band eins, weshalb ich mega gut fand, dass er der Protagonist dieses Teils war. Auch hier mochte ich ihn mit seiner eher ruhigen und verschlossenen, aber gleichzeitig total humorvollen und sarkastischen Art wieder unfassbar gerne. Er ist extrem ehrgeizig und treu, verliert sein Ziel nicht aus dem Augen und ist bereit, sehr viel dafür zu geben und auch Regeln zu brechen. Seit einer großen Verlust in seiner Vergangenheit ist er eher ein Einzelgänger, was es ihm auch ein wenig schwerer macht, Vertrauen zu schenken, doch hat er genauso eine unfassbar sanfte und liebevolle Seite.
Mein absoluter Lieblingscharakter ist aber eindeutige Kevin. Jede Szene, in der der Todesbote auftaucht, ist einfach so besonders, sein Humor ist wirklich unschlagbar und er hält auch noch einige Überraschungen bereit.
Außerdem fand ich es sehr schön, dass man auch immer wieder noch etwas von Roxy und Shaw mitbekommt und ihre Geschichte nicht komplett stehenbleibt.
Ich fand die Charaktere insgesamt unfassbar gut ausgearbeitet, sie waren wirklich unfassbar realistisch und lebendig und auch zu Cain und Warden konnte ich eine starke Bindung aufbauen, da man einen tiefen Einblick in ihre Gefühle und Gedanken bekommt.

Von Anfang an hat zwischen Warden und Cain eine ganz besondere Dynamik geherrscht, die beiden sind sehr unterschiedlich und sich doch ähnlich und die Beziehung ist zwar anfangs sehr angespannt, doch merkt man sofort, dass sie etwas verbindet. Zwischen ihnen stehen noch immer einige ungeklärte Dinge und Schmerz aus der Vergangenheit, doch gab es kein unnötiges Drama, da die beiden eigentlich immer sehr vernünftig und nachvollziehbar gehandelt haben. Es war von Beginn an deutlich wie gut die beiden zusammen passen, da sie sich auf so vielen Ebenen und auch im Kampf einfach wundervoll ergänzen. Die Gefühle waren für mich zwar nicht immer extrem stark spürbar, aber die Verbindung zwischen den beiden war sehr greifbar und tief und so habe ich total mit den beiden mitgefiebert.
Nicht nur die Gespräche zwischen den beiden sondern auch die anderen fand ich immer unfassbar gut und echt geschrieben und sie haben sich mal humorvoll, mal wunderschön und mal ernst in jede Situation perfekt eingefügt.
Die Story konnte mich sehr schnell mitreißen, ich fand allein schon die Darstellung der Vampire und dass Cain und Waren Blood Hunter sind unfassbar spannend und interessant. Doch auch viele Überraschungen und actionreiche Szenen haben sehr viel Spannung mit sich gebracht und ich bin immer durch die Seiten geflogen. Auch die ruhigeren Stellen haben die Story immer sehr schön ergänzt, oft auch die Charakterentwicklung nochmal sehr vorangebracht und es gab auch einige emotionalere Szenen, sodass die ganze Geschichte sehr abwechslungsreich war. Gegen Ende hat die Spannung nochmal um einiges zugenommen und auch das Ende selbst konnte mich sehr von sich überzeugen. Ich bin zwar auch ein wenig traurig, dass wir Cain und Warden nicht mehr als Protagonisten wiedersehen werden, doch freue ich mich auch auf die anderen und bin gespannt, wie die ganze Geschichte weitergeht.

Fazit: Eine sehr starke Fortsetzung mit einem wundervollen Schreibstil, einem magischen Setting und einer mitreißenden, actionreichen Story, die besonders im letzten Drittel nochmal an viel Spannung gewinnt. Cain und Warden waren extrem starke und liebenswerte Protagonisten, die sich auf vielen Ebenen ergänzen und zwischen denen eine besondere Dynamik geherrscht hat, besonders auch die Dialoge fand ich immer super gut und auch das Ende konnte mich überzeugen, sodass ich mich sehr auf den dritten Teil freue.

Mehr Bücher von Bianca Iosivoni & Laura Kneidl

2017
2017
2016
2019
2018
2018

Andere Bücher in dieser Reihe

2021
2022
2022
2022
2020