• 5,99 €

Beschreibung des Verlags

Spannung garantiert: Die Starken Stimmen lesen jetzt Krimis

Armer reicher Mann: Kjell Bengtsson Ceder, einer der bekanntesten Unternehmer Göteborgs, wird erschossen aufgefunden. Unter Verdacht: Sanna, seine Frau. Doch dann kommen zwei Geschäftsmänner auf ähnliche Weise zu Tode. Die Ermittlungen bringen Kommissarin Irene Huss in eine fremde Welt: das Internet. Die Geschäfte, denen Huss dort auf die Spur kommt, führen sie in eine mafiöse Vereinigung – und scheinen mitunter tödlich zu sein.

Andrea Sawatzki hat 2006 für ihre Rolle in der TV-Serie „Arme Millionäre“ den Deutschen Comedypreis gewonnen, ein Jahr zuvor den Grimme-Preis für die Darstellung der melancholischen Kommissarin Charlotte Sänger im Frankfurter „Tatort“. Diese Frau kann also nachweislich alles. Und trifft auch für die skandinavisch-pragmatische Ermittlerin Irene Huss genau den richtigen Tonfall.

GENRE
Belletristik
ERZÄHLER
AS
Andrea Sawatzki
DAUER
04:31
Std. Min.
ERSCHIENEN
2009
10. September
VERLAG
Verlagsgruppe Random House GmbH
SPRACHE
DE
Deutsch
GRÖSSE
230.2
 MB

Kundenrezensionen

TinoF aus K. ,

Grandiose Andrea Sawatzki

...aber mäßige Geschichte. Da mühen sich die Norweger über 30 Kapitel lang, die vielen Toten und noch ein paar Lebende in Zusammenhang zu bringen. Und zum Schluss kommt das FBI aus Amerika und erklärt den ratlosen Polizisten endlich einmal die ganze verworrene Geschichte von Firmen, Banken und Mafiosi. Die hätten besser schon viele Seiten früher kommen sollen, da wäre dem Leser, ähm, Zuhörer, einiges erspart geblieben. Trotzdem gibt es zwischendurch auch spannend anzuhörende und kurzweilige Handlungsstränge. Frau Sawatzki holt schließlich noch alles aus dem Text heraus was eben möglich ist.

krimifan ,

empfehlenswert

sehr gut gelesen, sehr spannende geschichte bei der man bis um ende gespannt sein kann....

JonyWayne ,

Nichts für zwischendurch..

Sicherlich, jedes Hörbuch ist Geschmacksache, dennoch sollte hier zuerst ein WARNHINWEIS auftauchen:" Der erste Verdacht" ist kein Hörbuch für Zwischendurch. Mich hat es sehr viel Mühe gekostet dem sehr,sehr komplexen Mordfall zu folgen. Mit zahlreichen Namen, Orten, Daten und einem ganzen Team von Ermittlern gewinnt die Geschichte sehr an Realismus und hinterlässt den geneigten Hörer mit dem Eindruck, dass wahrscheinlich die Polizei in ganz Europa genau so arbeitet. Für mich war es jedoch fast unmöglich das ganze Etappenweise nachzuvollziehen.
Fazit: Der Kopfkino-Effekt, die Kurzweiligkeit und kreative Ideen und literarische Ausflüge werden gegen pure Information getauscht.-Nichts für mich!
Stimme ist toll, aber das ist nunmal nicht das einzig ausschlaggebende